Pumpen und Pumpensysteme  
 
 


Hydrophorsätzen ZHA, ZHB, ZHE

Allgemeine Informationen

Bei Hochdruckpumpanlagen handelt es sich um Systeme mit mehreren parallel geschalteten Pumpen, die als Wasserumwälzanlagen, zur Druckerhöhung in Wasserleitungsnetzen, oder zur Kompensierung von sich aus der Charakteristik des gespeisten Rohrnetzes ergebenden Druckverlusten dienen.

Hochdruckpumpen eigenen sich zum Pumpen von Trinkwasser oder von sauberem Brauchwasser, das keine festen Schwebestoffe enthält und dessen Temperatur nicht höher ist als 40oC (ZHA.0 – ZHB.3), 90oC (ZHA.4 – ZHA.7, ZHE). Maximaler Betriebsdruck der Anlage: 10 bar.

Technische Daten

Leistung 3,6 ÷ 480 m3/h
Förderhöhe 10 ÷ 100 m
Temperatur des pumpendes Flüssigkeit max 70 oC
Arbeitsdruck 10 [bar]


Die hauptige Anwendungsbereiche:

  • die Wasserleitungsnetzen,
  • die Wasseraufbereitungsstationen,
  • die Pumpenstationen in den vielstöckigen Wohngebäude, individuellen oder ihren Gruppen,
  • die Pumpenstationen in der gemeinnützigen Gebäuden (die Hotel, die Schulen, die Krankenhausen),
  • die Versorgung der Hydrant- Feuerschutzsystemen,
  • die Wasser - Industrieinstallationen ( die Kühlungssysteme und des technologisches Wassers),
  • die Irrigationssysteme.

Struktur der Produktbezeichnung

Z H
 
A
 
5
 
0 3
 
4
 
1 1 0 4
 
1
 
3 0 8
 
0
a a
 
a1
 
b
 
c c
 
d
 
e1 e2 e3 e4
 
h
 
i i i
 
k


a a Produktklassifikationsgruppe (allgemeine Produktname hier: ZH),
a1 Konstruktionsabart der Hydrophorsätzen
(A - die vielstufige vertikal Pumpen OPA.1 ÷ OPA.7)
(B - die vielstufige vertikal Pumpen OPB.2 ÷ OPB.3)
(E - die vielstufige vertikal Pumpen OPE.0 ÷ OPE.3)
b Grossentyp der verwendeten Pumpe z.B.: ZHA.5 - Hydrophorsatz, der aus der Pumpen des Typs OPA.5 sich besteht,
c c Abmasstyp der verwendeten Pumpe, z.B.: ZHA.5.03 - Hydrophorsatz, der aus der dreistufigen Pumpen des Typs OPA.5.03 sich besteht,
d Die Pumpenmenge im Satz (1 bis 9), z.B..: ZHA.5.03.4 - der Satz, der aus der vier dreistufigen Pumpen OPA.5.03 sich besteht,
e1 e2 e3 e4   Konstruktionsausführung des Satzes. Diese Indexteil wird in der weiteren Teil beschreiben, welche dem Satzbau opfern wird.
h Der Steuerungsart. Diese Indexteil wird in der weiteren Teil beschreiben, welche den Ärten der Steuerungssystemen des Satzes opfern wird.
i i i Der Innerbetriebskode, der das Steuerungssystem charakterisiert. Er ist an der Angebotsetappe angegeben, oder auf der Etappe der Bestellbestätigung nach der eindeutigen Bezeichnung der Funktion und der Arbeitsweise des Satzes.
k Die Bezeichnung der zusätzlichen Ausrüstung

Bei Pumpen des Typs OPE handelt es sich um mehrstufige Vertikalpumpen, bei denen sämtliche mit dem zu pumpenden Medium in Kontakt tretende Elemente aus rostfreiem Stahl bestehen.


Bau

Die Hydrophorsätzen das ist ein System der einigen Pumpen, überhaupt derselben Große, welche parallel durch die Vermittlung der rücklaufenden und abschneidenden Armatur mit den Anströmung - und Presssammler verbinden sind. Die Satzpumpen sind an der Tragkonstruktion bebaut, welche aus den Stahlprofilen ausgeführt ist. Die Tragkonstruktion ist in die Vibroisolatoren ausgerüstet, welche die Satzaufstellung an dem Fußboden der Pumpenstation möglich macht.

Die Pumpen Aggregaten

In den Hydrophorsätzen des Typs ZH sind ausschließlich die von Hydro-Vacuum S.A hergestellte Pumpenaggregaten angewendet.

Die Tragkonstruktion

Die Schweißkonstruktion wurde aus der Stahlprofilen ausgeführt, die an den Vibroisolatoren aufgesetzt sind, welche die Hohekorrektur im Bereich der 20 mm sowie die entsprechende Satznivellieren ermöglichen.

Die Sammler

Die Sammler binden die einzelne Satzpumpen an der Anströmung - und Pressseite. Diese Sammler sind als die Schweißkonstruktion aus der Rohren und normalisierten Flanschen ausführen. Die Sammler sind einseitig mit den entsprechenden Metall-Gummikompensatoren und mit den Blendeflanschen geendet. An den Sammler befinden sich die Anschlussstutzen, welche die Installierung der Maßgeräten und Sicherungen möglich machen ( die Druckaufnehmer, die Manometer, die Pressostaten, die Druckschaltern LCA). Im jeden Fall die Sammlersysteme und ihre Durchmesser können zu den individuellen Anforderungen anpassen sein.

Die Armatur

Jedes Aggregat im Satz ZH ist in die abschneidenden Armatur an der Saug- Anströmung - und Pressseite ausgerüstet, die im Fall der Notwendigkeit das Abschneiden der gegebenen Pumpe ohne des Arbeitsunterbrechung des ganzes Satzes möglich macht. An der Pressseite der jede Pumpe befindet sich der Rückschlagventil.

Die Konstruktionsausführung des Satzes

Mit Rücksicht auf die Notwendigkeit der Anpassung zu den verschiedenen Funktionsanforderungen sowie der Bebauungsbedingungen sin die Hydrophorsätzen in der breiten Skale der Konstruktionsausführungskombination anbieten, welche in dem 4-zeichen Kode festgenommen sind.

Die horizontale Rahmen der Sätzen wurden so konstruiert, um die beliebige Einstellen des Schaltschrank zu ermöglichen. Die vertikale Rahme des Schaltschranks besitzt eine individuelle Hilfsrahme, welche aus einer Seite an der Tragekonstruktion der Pumpen gestützt ist, und aus der zweiter Seite an der zusätzlichen Vibroisolatoren. Es sind vier unterscheidbare Fällen, welche im Index der Konstruktionsausführung e1e2e3e4 berücksichtigen sind.

e1 Beschreibung
1 Der Schrank wurde entlang der Satzsammler bebaut.
2 Der Schrank wurde auf dem Satzgipfel bebaut (senkrecht zu den Sammlern).
3 Der Schrank ist außer der Satzkonstruktion (besitzt keine eigene Rahme). Dann ist er an der Wand des Objekts installiert.
9 Die Ausführung wurde mit dem Besteller übereingestimmt. z.B.: der Satzschrank in der Feldbebauung, mit dem thermostatischen Heizelement zur Bebauung an der freien Luft.

Die Sammler, die Tragkonstruktion, die Pumpenanschlüssen sind in zwei Werkstoffausführungen anbieten, welche in der zweiten Position des 4-zeichenden Kode e1e2e3e4 festgenommen wurde.

e2 Beschreibung
0 Die Tragekonstruktion der Pumpen und des Schaltschrankes sowie die Satzsammler mit den Pumpenanschlüssen sind aus der Kohlenkonstruktionsstahl ausgeführt, welche feuerverzinkt ist, im Zweck der Schutz gegen Korrosion.
1 Die Tragekonstruktion der Pumpen und des Schaltschrankes sowie die Satzsammler mit den Pumpenanschlüssen sind aus der Säuerbeständigerstahl ausgeführt.

Die Notwendigkeit der Anpassung zu den verschiedenen Funktionsanforderungen ( die Berücksichtigung der zusätzlichen Spülpumpen oder des Anschlussart), verursachte die Notwendigkeit der Berücksichtigung in der Konstruktionsausführungsbezeichnung der Sammlerabarten. Dies wurde in der dritten Position des 4-zeichenden Kode e1e2e3e4 vorgestellt.

e3 Beschreibung
0 Die Standardausführung des Sammler. Die Flanschanschlüssen.
2 Gewindesammler G2
3 Die Sammler für die Sätzen mit dem Testumgang
4 Die Sammler für den Satz mit den Spülpumpen.
5 Die Sammler für den Satz mit den Feuerlöschpumpen.
6 Die Sammler für die Sätzen mit den Pumpen der verschiedenen Typenreihe und Abmessungstypen.
9 Die Ausführung ist mit dem Bestseller an der Angebots - oder Projektetappe übereingestimmt.

Die Hydrophorsätzen können in den verschiedenen Liefervollständigkeiten anbieten sein. Dies ist in der vierten Position des 4-zeichenden Kode e1e2e3e4 vorgestellt.

e4 Beschreibung
1 Die Grundausführung (Die Pumpen, die Rahme, die Sammler, die Armatur ).
4 Die Vollständigkeit "1" + Steuerung, die Druckumsetzer.
5 Die Vollständigkeit "4" + Durchflussmesser und die entsprechende Aufnäharbeit in der Reglerprogrammierung.
9 Die Liefervollständigkeit erfolgte aus der Übereinstimmungen an der Projekts- oder Angebotsetappe.

Im jeden Fall ist möglich zur Übereinstimmung und die Präzisierung der ausführlichen Anforderungen in den allen Aspekten betreffenden des anbietendes Satzes.

Beschreibung

Mit Rücksicht auf die Anwendungsverschiedenheit können wir einige Steuerungsweisen mit den Pumpensätzen vorschlagen.

h Beschreibung
1 Die Regelung mit der Hilfe des schreitendes ( umschaltendes) Frequenzumsetzers. Die Anordnungseinheit das ist der Mikroprozessregler.
2 Die Kaskadensteuerung (zweiständig: einschalten/ausschalten). Die Anordnungseinheit das ist der Mikroprozessregler.
3 Die Steuerung mit der Hilfe des Frequenzumsetzer, der mit einer Pumpen verbindet ist, die weitere Pumpen anschließen sich kaskadenartig. Die Anordnungseinheit das ist der Mikroprozessregler.
4 Die Regelung und die Steuerung mit der Hilfe des Frequenzumsetzer, der der Bordregler mit der Aufnäharbeit besitzt, welche die Steuerung mit den Pumpensystemen möglich macht. Die Anordnungseinheit das ist der Bordmikroprozessregler des Frequenzumsetzers.
9 Die Ausführung nach den individuellen und präzisierten Kundenanforderungen.

Die Möglichkeiten des Mikroprozessregler, der im Standard in den Steuerungssystemen der ZHA - Sätzen verwenden ist:

  • die Regelung der Pumpendrehzahl in Abhängigkeit von der bestehenden in dem Presssammler Druck (im Umsetzerssystem, h = 1 ). Also das Halten des ständiges Druck oder seinen Wert in dem bezeichneten Feld durch die Einschaltung der weiteren Pumpen und die Regelung der Pumpendrehzahl, die aktuell mit dem Frequenzumsetzer zusammenarbeitet.
  • die Ein - und Ausschaltung des Pumpenaggregats in Abhängigkeit von dem Druck in dem Presssammler ( in dem Kaskadensystem, h = 2). Also das Halten des ständiges Druck oder seinen Wert in dem bezeichneten Feld durch die Einschaltung der weiteren Pumpen.
  • der Anlauf der weiteren Satzaggregaten ( durch die Vermittlung des Frequenzumsetzer oder direkt aus dem elektrischen Netz, relativ durch die Vermittlung des Thyristoranlasser - "soft- start".
  • die Bilanzierung der Pumpenarbeitszeit - das Verbrauchsgradbegleich sowie die Pumpenbewegungsprobe, im Satz, der das Feuerschutzbedarf berücksichtigt ( alle identische Satzpumpen ). Diese Funktion ist in solche Weise realisiert, wo als erste ist die Pumpe anlassen, die am kürzesten arbeitet oder welche am längste Stillstand hatte.
  • Macht der gleichzeitige Anlauf mehr als einer Pumpe unmöglich. Möglich ist die Zeitangabe, nach dieser der Anlauf der nächste Satzpumpe folgt.
  • das Satzanhalten und der Durchgang in dem Wachstand im Fall des Mangel auf den Wasserbedarf.
  • die Pumpenausschaltung im Fall der programmierten zulässigen Drucken,
  • die Anpassung der Systemscharakteristik zur Charakteristik der speisenden Rohrleitung durch die diskrete Wertänderungen der angegebenen Drucken in Abhängigkeit von der Menge einschaltenden Pumpen, oder von der angegebenen, gemessenen Durchflusswert ( die Zusammenarbeit mit dem Durchflussmesser - die Option),
  • die Ablesung der allen gemessenen Arbeitsparameter,
  • die Änderung der angegebenen Parameterwerten in Anhängigkeit von der angegebenen Zeitabständen( die Option),
  • Im Fall der Störung des Frequenzumsetzers, der Steuerungssystem geht automatisch in den Kaskadenarbeitsgang durch,
  • Im Fall der Störung des Reglers - der Steuerungssystem erlaubt in die manuelle Arbeitsgang durchgehen.

Die Programmierung des Reglers bildet folgende Möglichkeiten:

  • Die Informationssammlung bezüglich der Wertengrossen, welche im Laufe der letzten 7 Tagen gemessen wurden,
  • Die Speicherung der allen Standänderungen der Satzarbeit mit der Angabe der genauen Vorgangszeit ( das System speichert bis 1000 Vorgängen),
  • Die Informationssammlung bezüglich der Arbeitszeit der einzelnen Pumpen,
  • Die Herausführung durch die Reihenleitung der Datenpaketen in der übereingestimmten Form auf die äußeren Gerät ( Radiomodem, tel. Modem, Modem GSM, Computer).

Auf Grund des Obiges, kann man der Beispielkode des Satzes, am Anfang vorgestellt, in folgende Weise entwickeln:

Z H A 5 0 3 4 1 1 0 4 1 3 0 8 0

Der Hydrophorsatz erbaute aus den vier vertikal Pumpen des Typs OPA.5 mit dem Schaltschrank, der an dem Satzgipfel lokalisiert ist, in dem die Sammler und die Tragekonstruktionen sowie die Pumpenanschlüssen aus der Säuerbeständigerstahl ausgeführt sind, die Standardsammler ( Flanschsammler) wurden zu den vier Pumpen angepasst. Der gelieferten Satz zusammen mit dem Steuerungssystem. Die Regelung mit der Hilfe des schreitendes ( umschaltendes) Frequenzumsetzers. Der Steuerungssystem des Typs UZS.8.07 ist in den Mikroprozessregler ausgerüstet.

Im Fall der speziellen Anforderungen bezüglich der zusätzlichen Funktion, welche der Satzsteuerungssystem erfüllen sollt, bitten wir um ihre Präzisierung auf der Auswahletappe des Hydrophorsätzen.

Der Schaltschrank

Der Steuerungssystem ist im Schrank mit dem Schutzgrad IP54 eingebaut. Die Schrankgroße ist von der Satzgroße abhängig. Die Schrankabmessungen wurden in den Abmessungstabellen der Sätzen angegeben. Der Schrank ist aus Metall, pulverbeschichtet. Der Schrank besitzt eigenem individuelle Tragekonstruktion ( vertikale Rahme), allgemeinen für seinen jede Lage. Aus einer Seite wurde diese Konstruktion an den Vibroisolatoren gestützt, aus der zweiter Seite wurden zur Tragekonstruktion der Pumpen befestigt.

An den Tür des Schaltschrank befinden sich:

  • Die Stirnplatte des Reglers mit dem Operatorpanel
  • Der Umschalter der Auswahl des Arbeitsgang für jede aus der Pumpen ( die Arbeit im Gang: manuell/ automatisch),
  • Die Umschalter "Start"/"Stop" für jede aus der Pumpen,
  • Die Kontrolle des Arbeit - und Störungsstandes
  • Die Diode: "die Speisestörung",
  • Die Diode: "der Trockenlauf".

Seitlich des Schaltschrank befindet sich der Hauptausschalter.

Die Sicherungen gegen Trockenlauf

Die Pumpen des Satzes sind im Standard gegen Trockenlauf mit der Hilfe der konduktometrischen Sonden geschützt, welche in den oberen Pumpengehäusen ( ZHA) installiert wurden. Der Satz, der mit dem offenen Behälter zusammenarbeitet, kann zusätzlich in die Schwimmschaltern oder in den System der konduktometrischen Sonden ausrüsten sein, eventuell kann zusammen mit der hydrostatische Sonde arbeiten, welche mit dem Prozess des Kesselfüllen steuert. In diesem Fall besitzt der Satz keinen Druckaufnehmer auf dem Anströmungssammler. Im Fall der Zusammenarbeit mit dem Wasserleitungsnetz sind die Satzpumpen gegen Trockenlauf mit der Hilfe der oben genannten konduktometrischen Sonden und mit der Hilfe des Druckaufnehmer geschützt, der auf dem Saug-Anströmungssammler installiert ist. Als zusätzliche Sicherung können wir den Druckschalter LCA vorschlagen, der auf dem Saug-Anströmungssammler des Satzes installiert ist.

Die Bemerkungen betreffende der Installationsstelle:

  • Der Raum soll mit den Abmessungen sein, welche solche Aufstellung des Hydrophorsatz ermöglicht, um einen freien Zutritt zu seinen einzelnen Elementen garantieren zu können.
  • Die Temperatur in der Installationsstelle des Satz soll in den Grenzen von +5oC and + 40oC enthalten, .
  • Der Raum soll eine Belüftungsinstallation besitzen, die einmalige Luftaustausch im Laufe einer Stunde möglich macht,
  • Mit Rücksicht auf die Satzeinstellung auf den Vibroisolatoren, die seine Nivellieren ermöglichen, die zusätzliche spezielle Gründung ist nicht notwendig.
  • Der Raumfußboden soll mit der Fallhöhe in der Richtung der Deckensinkkästen ausführen sein, die wirksame Entwässerung der Installationsstelle ermöglichen. Unzulässig ist die Wasserüberdeckung des Hydrophorsatz.
  • Im Fall der Satzspeisung aus dem offenen Lagerkessel, soll man der Satz so einstellen, um den min. statischen Andrang mit dem Wert von 1,0 Meter im Anschlusspunkt des Satz versichern zu können. Im anderen Fall soll man mit dem Hersteller im Kontakt sein, im Zweck der Auswahl und der Anwendung des entsprechenden Überschwemmungsansatz.

Zusätzliche Ausstattung

k Beschreibung
0 Ohne zusätzliche Pumpe.
1 Spülpumpe.
2 Feuerlöschpumpen.
3 Gemischte Pumpen

Die Konstruktion des Satz ZHA, ZHB und ZHE

Jedes System kann unter der Konstruktionsbedingung und Steuerungseigenschaften für eine konkrete individuelle Anforderungen anpassen sein.

  1. Der Aggregat OPA
  2. Der Anströmungssammler
  3. Der Presssammler
  4. Die Satzrahme
  5. Die Schrankrahme
  6. Der Vibroisolator
  7. Der Kugelventil
  8. Der Rückschlagventil
  9. Die Steuerung
10. Der Druckaufnehmer
11. Der Manometer
12. Der Druckkessel


Hydro-Vacuum S.A.
ul. Droga Jeziorna 8
86-303 Grudziądz
tel. 56 45 07 415
fax. 56 46 25 955
Copyright © Hydro-Vacuum S.A.

Um die in unserem Service verfügbaren Informationen zu optimieren und sie an die jeweiligen Bedürfnisse des einzelnen Nutzers anpassen zu können sowie für statistische Zwecke nutzen wir Informationen, die auf den Computern der Nutzer als Cookies gespeichert werden. Der Nutzer kann die Cookies mit Hilfe der Einstellungen seiner Suchmaschine kontrollieren. Die weitere Nutzung unseres Internet-Services, ohne die Einstellungen der Suchmaschine zuvor geändert zu haben, ist mit der Einverständniserklärung für unsere Politik der Verwendung von Cookies gleichzusetzen.